Va#2: Neues Polizeigesetz, innere Sicherheit und die autoritäre Wende unserer Gesellschaft

12.09.2018 | 20 Uhr | Scheune Dresden (Alaunstraße 36-40)

Ausnahmezustand in Frankreich, Terrorhysterie in Deutschland, Angriffe auf die Gewaltenteilung in Polen und Ungarn und das neue autoritäre und teils extrem rechte Regierungsprojekt in Österreich: Die autoritären Entwicklungen in Bezug auf die innere Sicherheit sind kein lokales Phänomen. In der zweiten Veranstaltung wollen wir den Blick weiten und auf die bundesweite und europäische Ebene schauen. Wie sind die aktuellen Diskurse um die Verschärfung der Sicherheitspolitik einzuordnen? Welchen Einfluss haben dabei rechts-populistische Parteien? Und was können wir gegen das autoritäre Abdriften unserer Gesellschaft tun? Und handelt es sich bei diesem Drift überhaupt um einen neuen Trend oder eine längere Tendenz?

Ein Podium mit:

Gabriele Heinecke (angefragt) – Vorstand Republikanischer Anwaltsverband

Tobias Singelnstein (angefragt) – Inhaber des Lehrstuhls für Kriminologie an der Juristischen Fakultät der Ruhr Universität Bochum

Marie Bröckling (angefragt) – Politikwissenschaftlerin und Autorin bei Netzpolitik.org

Heiner Busch (angefragt) – Grundrechtekomitee

Matthias Monroy (angefragt) – Wissensarbeiter, Aktivist und Mitglied der Redaktion der Zeitschrift Bürgerrechte & Polizei/CILIP

Moderiert von:

Sophie Perthus – Sprecherin des landesweiten, sächsischen Bündnisses „Polizeigesetz stoppen!“ und Autorin von „Hamburger Studien zur Kriminologie und Kriminalpolitik Band 52: Von der Gefahrenabwehr zur sozialräumlichen Risikokalkulation“ LIT Verlag

You may also like...